2002

       

 
    Inhaltsverzeichnis

   1. Ereignisse  

         1.2 Politik
         1.3 Wissenschaft/
               Technik
         1.4 Kultur
         1.5 Katastrohen
         1.6 Sport


   2. Geboren
   


Ereignisse

1. Januar - Der Euro wird in 12 Staaten der Europäischen Union als gemeinsame
Währung eingeführt. Das Euro-Bargeld ist seitdem gesetzliches Zahlungsmittel.

Politik


1. Januar - Kaspar Villiger wird Bundespräsident der Schweiz.
1. Januar - Afghanistan. Hamid Karzai übernimmt die Übergangsregierung.
1. Januar - Deutscher Botschafter in Kabul, Afghanistan, akkreditiert
1. Januar - Abkommen über Zollerleichterungen im Textilbereich zwischen Pakistan
und der EU
1. Januar - Die EU hebt die Visapflicht für Rumänien auf.
1. Januar - Inkrafttreten des bilateralen Abkommens zwischen der EU und
der Schweiz
2. Januar - Levy Mwanawasa wird Staatspräsident von Sambia.
2. Januar - Argentinien. Eduardo Duhalde wird neuer Staatspräsident.
11. Januar - Argentinien beendete die Konvertibilität seiner Währung gegenüber
dem USD
12. Januar - Pakistan. In einer Grundsatzrede verurteilt Präsident Pervez Musharraf
Terror, Intoleranz
10. Februar - Bundeskanzler Gerhard Schröder zum Staatsbesuch in Mexiko
11. Februar - Parlamentswahlen in Liechtenstein
13. Februar - Deutschland übernimmt führende Rolle beim Aufbau der Polizei in
Afghanistan
14. Februar - Bundeskanzler Gerhard Schröder besuchte Argentinien
14. Februar - Bahrain wird Königreich. Erster König ist Scheich Hamad ibn
Isa al-Khalifa
22. Februar - Angola. Tod von UNITA-Führer Jonas Savimbi
24. Februar - Laos. Parlamentswahlen
1. März - Neues Kindschaftsrecht in Kenia
3. März - Volksabstimmung in der Schweiz über Zugehörigkeit zu den Vereinten
Nationen
10. März - Parlamentswahlen in Kolumbien
15. März - Erneute Waffenstillstandsverhandlungen in Angola
17. März - Parlamentswahlen in Portugal
19. März - Bundespräsident Johannes Rau besucht Rumänien
19. März - Der italienische Regierungsberater Marco Biagi wird in Bologna von einer
Splittergruppe der Roten Brigaden ermordet
21. März - In Liaoyang in Nordchina protestieren Tausende von entlassenen
Arbeitern und fordern die Freilassung eines inhaftierten Arbeiterführers
21. März - Eine Autobombe in der Nähe der USA-Botschaft in Lima tötet neun
Menschen und verletzt mindestens 25 weitere. Der Anschlag erfolgt wenige Tage
vor dem Eintreffen des US-amerikanischen Präsidenten George W. Bush.
22. März - Bei der Bundesratsabstimmung über das Zuwanderungsgesetz kam es im
Bundesrat zum Eklat, als das Bundesland Brandenburg uneinheitlich abstimmte und
der Bundesratspräsident dieses Votum dann als Ja Stimme wertete.
Mit seiner Entscheidung vom 18. Dezember 2002 hob das Bundesverfassungsgericht
diese Entscheidung auf.
25. März - Abdullah Tarmugi wird Parlamentspräsident in Singapur
4. April - Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommen zwischen der militärischen
UNITA und Regierungsstreitkräften in Angola
6. April - Dr. José Manuel Durão Barroso wird Ministerpräsident in Portugal
8. April - Der Staatspräsident der Volksrepublik China, Jiang Zemin, stattet
Deutschland einen Staatsbesuch ab.
11. April - Tunesien. Anschlag auf die Synagoge "Al Ghriba" auf Djerba
12. April - Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Oman
14. April - Das Investitionsförderungs- und -schutzabkommen zwischen Deutschland
und Kambodscha tritt in Kraft
14. April - Komoren. Präsidentschaftswahlen
20. April - Parlamentswahlen auf Niue
22. April - Algerien. Assoziierungsabkommen mit der EU
30. April - Algerien und Deutschland treffen Rahmenabkommen zur technischen
Zusammenarbeit
30. April - Parlamentswahlen in Albanien. Präsident wurde Servet Pellumbi
1. Mai - Das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und Jordanien tritt in Kraft
2. Mai - Bahamas. Perry Christie wird Premierminister
2. Mai - Young Vivian wird Premierminister von Niue
5. Mai - Frankreich. Jacques Chirac wird als Staatspräsident wiedergewählt
6. Mai - Frankreich. Staatspräsident Jacques Chirac ernennt Jean-Pierre Raffarin
zum Ministerpräsidenten
6. Mai - Marc Ravalomanana wird Staatspräsident in Madagaskar
6. Mai - Niederlande. Ermordung des Politikers Pim Fortuyn
8. Mai - Dr. Abel Pacheco de la Espriella wird Staatspräsident in Costa Rica
12. Mai - Amadou Toumani Touré wird Staatspräsident von Mali
14. Mai - Dr. Ahmad Tejan Kabbah wird als Staatspräsident in Sierra Leone in
seinem Amt bestätigt
14. Mai - Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Sierra Leone
16. Mai - Dominikanische Republik. Parlamentswahlen
20. Mai - Timor-Leste wird unabhängig
21. Mai - Der zweite Rundbrief der ISO erscheint.
22. Mai - Das Unterhaus in Nepal wird aufgelöst
24. Mai - Vertrag zur Reduzierung strategischer Offensivwaffen wird von Russland
und den USA unterzeichnet.
25. Mai - Lesotho. Parlamentswahlen
29. Mai - Bundespräsident Dr. Johannes Rau besucht Slowenien
30. Mai - Parlamentswahlen in Algerien.
13. Juni - Die USA treten einseitig vom ABM-Vertrag zurück
13. Juni - Erste Ratsversammlung aller afghanischen Stammesführer in Kabul,
Afghanistan.
14. Juni - Regierungsabkommen über filmwirtschaftliche Beziehungen zwischen
Luxemburg und Deutschland
17. Juni - Das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und dem Libanon wird
unterzeichnet.
24. Juni - Albanien. Das Parlament wählt den ehemaligen Verteidigungsminister
Dr. Alfred Moisiu zum Präsidenten
24. Juni - Neuer Investitionsförderungs und -schutzvertrag zwischen Deutschland
und Thailand
30. Juni - Parlamentswahlen in Kamerun
30. Juni - Das "Obere Mittelrheintal" zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz wird
von der UNESCO zum "Weltkulturerbe der Menschheit" erklärt.
5. Juli - Angola ratifiziert das Ottawa-Abkommen über die Ächtung von Anti-
Personen-Minen
7. Juli - Algerien lässt 101 marokkanischen Kriegsgefangene nach über 20 Jahren
Gefangenschaft frei.
16. Juli - Die republikanische Untergrundorganisation Nordirlands IRA, entschuldigt
sich erstmals für die zivilen Opfer der eigenen Terroraktionen.
22. Juli - Das Kulturabkommen zwischen Deutschland und Kirgisistan tritt in Kraft
23. Juli - Taiwan bricht die diplomatischen Beziehungen zu Nauru ab.
25. Juli - A.P.J.Abdul Kalam wird Staatspräsident in Indien
27. Juli - Fatos Nano wird Regierungschef in Albanien
30. Juli - Demokratische Republik Kongo. Unterzeichnung des Friedensabkommens
in Pretoria, Südafrika mit Ruanda
30. Juli - 5. Besuch von Papst Johannes Paul II. in Mexiko
1. August - Erbach (Donau) erhält das Stadtrecht
3. August - Bolivien. Sánchez de Lozada wurde zum Präsidenten gewählt
7. August - Álvaro Uribe Vélez wird Staatspräsident in Kolumbien
15. August - Michael Somare wird Regierungschef in Papua-Neuguinea
22. August - Einweihung der Polizeiakademie in Kabul, Afghanistan durch Präsident
Hamid Karsai und Innenminister Taj Mohammad Wardak
23. August - Angola. Übereinkommen zwischen Regierung und UNITA, das Lusaka-
Protokoll innerhalb von 45 Tagen umzusetzen.
23. August - Der erste deutsche Botschafter in Timor-Leste ist Dr. Fulda
24. August - Regierungsneubildung in Kamerun
5. September - Eröffnung der deutsch-rumänischen Handelskammer in Bukarest,
Rumänien
6. September - Prof. Iajuddin Ahmed wird Präsident von Bangladesch
10. September - Schweiz wird Mitglied bei den Vereinten Nationen
12. September - UNO, Der US-Präsident George W. Bush erklärt vor der UNO, dass
die USA gegebenenfalls auch im Alleingang militärisch gegen den Irak vorgehen
werden.
15. September - Parlamentswahlen in Mazedonien
15. September - Regierungsumbildung in Mazedonien
16. September - Ibrahim Boubacar Keita wird Ministerpräsident von Mali
19. September - Erneuter Putschversuch in Côte d'Ivoire
20. September - Lettland. 67 % der Wahlberechtigten sprechen sich für einen
Beitritt zur EU aus
22. September - Bundestagswahl 2002. SPD und Grüne können ihre
Regierungsmehrheit knapp behaupten, SPD = 251 Mandate, CDU/CSU = 248,
Grüne = 55, FDP = 48. Die PDS scheitert an der 5%-Klausel, kann aber in Berlin
zwei Direktmandate erringen.
24. September - In Bahrain wird ein Gesetz zur Gründung von freien Gewerkschaften
erlassen
27. September - Parlamentswahlen in Marokko
27. September - Entlassung der Regierung durch den Staatspräsidenten in São
Tomé und Príncipe
4. Oktober - Maria das Neves Ceita a Baista de Sousa wird Staatsoberhaupt in São
Tomé und Príncipe
5. Oktober - Parlamentswahlen in Lettland
5. Oktober - Ruanda. Alle militärischen Truppen aus dem Kongo sind zurück
6. Oktober - Niederlande. Tod von Prinz Claus von Amsberg, Prinz der Niederlande
8. Oktober - Senatswahlen in Kasachstan
8. Oktober - Der Außenminister von Israel besucht Mauretanien
10. Oktober - Kommunalwahlen in Algerien, aus denen die FLN erneut siegreich
hervorging.
10. Oktober - Parlamentswahlen in Pakistan
11. Oktober - Lokendra Bahadur Chand wird neuer Premierminister in Nepal
16. Oktober - Eröffnung der "Bibliotheca Alexandrina" in Kairo, Ägypten
21. Oktober - König Abdullah II. von Jordanien auf Staatsbesuch in Deutschland
21. Oktober - In Mexiko beginnt des Asia-Pacific Economic Cooperation-Gipfels APEC
24. Oktober - Bahrain. Erster Wahlgang für Parlamentswahlen seit fast 30 Jahren.
2. Gang: 31. Oktober
1. November - Branco Crvenkovski wird Ministerpräsident in Mazedonien
1. November - (bis 15. November. Volkszählung in Mazedonien
7. November - Idrissa Seck wird Premierminister von Senegal
11. November - Bundespräsident Johannes Rau zum Staatsbesuch in Spanien
12. November - Konkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und Brandenburg
15. November - Ruanda. Kabinettsumbildung
17. November - Kommunalwahlen in Peru
18. November - Chile unterzeichnet das Assoziationsabkommen mit der EU in Brüssel
20. November - Angola. Offizieller Abschluss der Umsetzung des Lusaka-Protokolls
21. November - Estland wird zu Beitrittsverhandlungen in die NATO eingeladen.
21. November - Konkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und Bremen
21. November - Mir Zafarullah Khan Jamali wird Regierungschef in Pakistan
22. November - Wiktor Janokowytsch wird Ministerpräsident in der Ukraine
24. November - Nationalratswahlen in Österreich
27. November - Dänemark. Anders Fogh Rasmussen wird Ministerpräsident
29. November - Bundespräsident Johannes Rau besuchte Budapest, Ungarn
12. Dezember - Beschluss des Europarats in Kopenhagen über die Mitgliedschaft
Estlands in der EU zum 1. Mai 2004
13. Dezember - Der EU-Gipfel in Kopenhagen beschließt die Aufnahme von zehn
neuen Mitgliedern am 1. Mai 2004 ("Osterweiterung")
15. Dezember - Äquatorialguinea Präsident Teodoro Obiang Nguema Mbasogo wurde
für weitere sieben Jahre in seinem Amt bestätigt.
15. Dezember - Parlamentswahlen in Madagaskar
19. Dezember - Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und
Mazedonien
21. Dezember - Absturz eines Bundeswehrhubschraubers
22. Dezember - Dr. Janez Drnovs╣ek wird Staatspräsident in Slowenien
30. Dezember - Mwai Kibaki wird Staatspräsident in Kenia
30. Dezember - Verfassungsänderung in Togo

Wissenschaft und Technik

4. Mai - Start des Forschungssatelliten Aqua der US-amerikanischen NASA zur
Erforschung der Rolle des Wassers im komplexen Ökosystem unserer Erde.
12. Mai - Eine der letzten russischen Buran-Raumfähren wird auf dem Raumbahnhof
in Baikonur zerstört, als die Decke des aufgegebenen Hangars einbricht.

Kultur

Günter Grass - Im Krebsgang
Martin Walser - Tod eines Kritikers
Die belgische Stadt Brügge und die spanische Stadt Salamanca sind gemeinsam
europäische Kulturhauptstadt.

Katastrophen


28. Januar - Nähe Tulcan, Kolumbien. Eine Boeing 727 Militärmaschine stürzte etwa
30 km vor ihrem Bestimmungsort ins Gebirge. Alle 92 Menschen an Bord starben.
3. Februar - Ein Erdbeben der Stärke 6,5 im Westen der Türkei. 44 Tote
19. Februar - La Paz, Bolivien. Schwere Überschwemmung, ca. 60 Tote
3. März - Ein Erdbeben der Stärke 7,4 in der Region Hindukusch, Afghanistan.
166 Tote
5. März - Ein Erdbeben der Stärke 7,5 auf Mindanao, Philippinen. 15 Tote
25. März - Erdbeben der Stärke 6,1 in der Region Hindukusch, Afghanistan, ca.
1.000 Tote
11. April - Caracas, Venezuela. Putsch gegen die Chavez-Regierung nach einer
Massendemonstration in den Straßen der Hauptstadt, ca. 15 Tote,
Übergangsregierung
12. April - Ein Erdbeben der Stärke 5,9 in der Region Hindukusch, Afghanistan.
50 Tote
13. April - Caracas, Venezuela. Nach weiteren Massendemonstrationen Rückkehr
Hugo R. Chavez an die Macht
15. April - Busan, Südkorea. Eine Boeing 767 der Air China, aus Peking kommend,
stürzte beim letzten Landeanflugversuch in ein Waldgebiet. 128 Menschen starben,
39 konnten gerettet werden.
4. Mai - Kano, Nigeria. Eine Verkehrsmaschine stürzte Augenblicke nach dem Start
in bewohntes Gebiet. 74 der 76 sich an Bord befindlichen Personen starben.
7. Mai - Tunis, Tunesien. Eine Boeing 737 der Egypt Air, auf dem planmäßigen Flug
von Kairo nach Tunis, prallte etwa 6 km vor dem Flughafen gegen einen Berg. 15
Menschen starben, mehr als 30 wurden gerettet.
7. Mai - Dalian, Liaoning, Volksrepublik China. Eine MD-82 der China Northern
Airlines stürzte kurz vor der Küste ins Meer. Alle 112 Menschen an Bord starben.
4. Juni - Die Zeyzoun-Talsperre in Syrien bricht. Durch die Flutwelle gibt es bis zu
100 Todesopfer
22. Juni - Ein Erdbeben der Stärke 6,5 im Iran. 261 Tote
1. Juli - Ein russisches Passagierflugzeug vom Typ Tupolew Tu-154 und eine
Frachtmaschine der DHL vom Typ Boeing 757 stießen in 11.000 m Höhe über dem
Bodensee bei Überlingen zusammen und stürzten ab. Es gab 71 Tote. Als Ursache
wurde ein Fehler der zuständigen schweizerischen Luftüberwachung Skyguide
angegeben. Es war das schwerste Flugzeugunglück über Deutschland in
neuerer Zeit.
4. Juli - Bangui, Zentralafrikanische Republik. Eine Boeing 707 der New Gomair,
kombiniert als Fracht- und Passagierflugzeug unterwegs, auf dem Weg nach
Brazzaville, Kongo. Bereits kurz nach dem Start berichtete der Pilot von technischen
Schwierigkeiten. 4 km vor Erreichen der Rollbahn stürzte die Maschine ab. 23 der 25
Menschen an Bord starben.
August - Jahrhundertflut an der Elbe und einigen ihrer Nebenflüsse, sowie Nieder-
und Oberösterreich, in der Obersteiermark und in Wien, sowie in Tschechien durch
die Donau und ihre Zuflüsse.
29. August - Ayan, Russland. Eine Antonow-28 der Wostok Aviakompania, aus
Chabarowsk kommend, stürzte beim Landeanflug ab. Alle 16 Menschen an Bord
starben.
30. August - Rio Branco, Brasilien. Eine Verkehrmaschine stürzte etwa 1,5 km vor
dem Erreichen der Landebahn wegen schlechter Wetterbedingungen ab.
23 Menschen starben, 8 konnten gerettet werden.
26. September - Untergang der senegalesischen Fähre Joola, der einzigen Fähre
zwischen Casamance und Dakar dabei über 1800 Todesopfer
23. Oktober - Moskau, Russland. Geiselnahme durch tschetschenische Terroristen
während einer Aufführung des Musicals "Nord-Ost" im Dubrowka-Theater. Etwa 120
der ca. 800 Geiseln sterben bei der Befreiung durch russische Sicherheitskräfte
31. Oktober - Ein Erdbeben der Stärke 5,9 im Süden Italiens. 29 Tote
6. November - Niederanven, Luxemburg. Eine Fokker 50 der Luxair, auf dem
planmäßigen Flug von Berlin, Deutschland, nach Luxemburg, stürzte etwa 5 km vor
Erreichen des Ziels ab. 20 der 22 Menschen an Bord starben. Nur der Pilot und ein
Passagier überlebten.
11. November - Manila, Philippinen. Eine Fokker F-27 stürzte kurz nach dem Start in
die Manila Bay und sank etwa 20 Meter tief. 19 Menschen starben, 15 konnten
gerettet werden.
23. Dezember - Isfahan, Iran. Eine neue ukrainische Antonow An-140 der Aeromist
Khakiv stürzte während des Landeanflugs bei schlechtem Wetter und dichtem Nebel
ab. Alle 46 Menschen an Bord starben.
12. Oktober - Bali. Bei Sprengstoffattentaten auf zwei Diskotheken in Kuta werden
202 Menschen, vor allem australische Touristen, getötet.

Sport

5.Januar 2002 Luan Krasniqi aus Kosovo wird Schwergewichts-Europameister im
Boxen, er besiegt René Monse im 12 Runden spannenden Kampf. Luan Krasniqi boxt
stets unter Deutscher Flage. www.luankrasniqi.com
2002 Elvir Muriqi Albaner aus Kosovo, Profi Boxer in Amerika, sehr bewundert im
Halbschwergewicht, mach den Kampf des Jahres gegen Sam Ahmad. Mit Insgesamt
8 Knockdowns endet dieser Kampf, beide je 4. in der 3. Runde brach der Ringrichter
den Kampf und Elvir Muriqi gewinnt durch KO, in New York, USA
8. bis 24. Februar - XIX. Olympischen Winterspiele in Salt Lake City, USA
8. Februar - Vitali Klitschko gewinnt seinen Boxkampf gegen Vaughn Bean in der
Volkswagen-Halle, Braunschweig, Deutschland, durch technischen KO
16. März - Wladimir Klitschko gewinnt seinen Boxkampf gegen Francois Botha in der
Hanns-Martin Schleyer Halle in Stuttgart, Deutschland, durch technischen KO
31. Mai bis 30. Juni - Fußball-WM in Japan und Südkorea; Brasilien gewinnt das
Endspiel gegen Underdog Deutschland mit 2:0 Toren und wird zum fünften Mal
Weltmeister. Ein Großteil der Favoriten wie Frankreich und Italien kamen nicht über
die Vorrunde hinaus.
Juli - Tour de France-Sieger: Lance Armstrong
23. November - Vitali Klitschko gewinnt seinen Boxkampf gegen Larry Donald in der
Westfalenhalle, Dortmund, Deutschland, durch technischen KO
7. Dezember - Wladimir Klitschko gewinnt seinen Boxkampf gegen Jameel McCline in
Mandalay Bay, Las Vegas, Nevada, USA, durch technischen KO
22. Dezember - Zu Sportler des Jahres in Deutschland wurden gewählt: Franziska
van Almsick, Sven Hannawald, Deutsche Fußball-Nationalmannschaft

Dieser Artikel basiert auf der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

zurück...